Donnerstag, 9. Januar 2014

KÄSE und WEIN - Scheurebe und Reblochon


Käse und Wein sind wie S.. also wie Mann und Frau? Im Munde vereint, lösen die beiden geradezu orgasmische Erlebnisse aus?

Na, ich war da erstmal skeptisch. Hatte ich doch auch schon Wein & Käse Seminare besucht. Viel Theorie, viel bla bla - viel Wein. Der Käse auch gut, ja schon...aber einer dominierte immer: entweder es war der Wein ODER der Käse. Orgiastisch orgasmisch wurde es erst als die Gäste zu viel Wein getrunken hatten. Da half die Sättigungsbeilage auch nicht mehr.
Ja, klar, ich habe auch schon immer Wein zum Käse getrunken oder Käse zu Wein genossen, aber irgendwie hat's nie wirklich funktioniert bei mir. Ich kenne die üblichen Beispiele - Stilton zu Rotwein, Weichkäse zu Weißwein. Frage nur, welcher Rotwein? Welcher Weichkäse? Camenbert, Münster? Was ist mit Ziege? Schaf? Welcher Weißwein? Riesling, Weißburgunder, Auxerrois? Welches Anbaugebiet? Welcher Winzer?? Trocken oder süß, äh feinherb? Spätlese, Auslese, Beeeerenaus.....Sauternes??? Auweia, da gibt es ellenlange Threads darüber. Die Diskussionen füllen ganze Foren. [...]


Wer außer den 2% Weinfreaks kennt schon Sauternes oder gar die anderen genannten Weine? Wer kann sie sich leisten? Wer hat sie jemals getrunken? 0,5% von den 2% oder weniger - geschweige denn in Kombination mit Käse...im Mund.
"Junger Mann, jem se mir mal den Wein da, wenn SIE det sajen, dat der Wein jut zu dem Keese passt, denn jlob ick det ihnen."
So gehts auch, aber will frau ne gute Gastgeberin sein und die Wahl des Käses zu dem Wein (oder umgekehrt) in ihrem 'Salon' auch noch halbwegs intellektuell begründen können, dann hilft nur: Lesen. Nachschlagen in den üblichen Weinbüchern, Bücher mit ähnlichen Titeln wie 'Speisen und Wein', 'Käse und Wein', 'Wein und Essen' und so weiter. Doch was findet sich da? Tabellen! An denen kann sich frau nun entlang hangeln... Na servas. So in dem Stil: Partnersuche, welcher Wein zu welchem Käse. Rebsorten werden genannt, im höchsten Fall dann noch Länder oder Lagen dazu. Viel Spaß, na dann...

Ich hasse Tabellen! So ist doch jeder Wein unterschiedlich. Der Wein, das Individuum. Wie der Mensch. Dazu noch so einen Charakterkopf wie der Käse. Wein und Käse als Begleiter? Nein, wir wollten sie doch vereint erleben? Ich werd langsam zickig, nein ziegig. Ne, doch Zickig!

Dann hab ich es einfach mal probiert. Auf einer Weinprobe, auf einem Weingut. Da gab es eine Käseauswahl und es gab da einen Gastwinzer von Köhler-Ruprecht, Kallstadt, Pfalz. Er brachte eine Scheurebe mit.

Und es gab eine Käseplatte und es gab auf dieser Käseplatte einen
Reblochon.

Und siehe da: Geil! Sorry...genial!. Es hat funktioniert. Rein nach Intuition. Ohne Tabellen, ohne Bücher. Intuition ist Erfahrung und Gefühl.

Wer möchte, kann gerne nachlesen. Ich tue es nicht - mehr (Doch ich tu's ;-)). Aber es hat halt einfach funktioniert. Wie bei Mann und Frau. Einfach ein gutes Gefühl.

Ich würde sagen, das ist der Anfang einer großen Liebe. Nein, nicht zu Käse ODER Wein, sondern zu beidem. Intuition. Und es gibt keine Verkostungsnotiz dazu, keine facts.

Probierts selber aus.

Ich sehe schon das wird ein Fortsetzungsroman, Kapitel #1 - to be continued...


--------------------------------------------------------------

Weitere Infos
  • Hier noch ein Link zu Käsehandwerk aus dem Béarn, Pyrenäen...Reblochon,Still France von Harald Scholl "...der Käse war sicher einer der drei besten meines bisherigen Genusslebens. Die Textur war wie Gaumenseide, weich, cremig, ...und dazu dieser intensive Milchgeschmack, dazu ein paar zarte Schwefelnoten - absolut genial. Und auf den Punkt gereift !!"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen